Also das Kapitel "Studieren" ist nun beendet: Ich hab das Studium abgebrochen, weil:

    • Es nicht ganz meiner Vorstellungen entsprach
    • Ich zu viel "Sinnloses" auswendig lernen musste
    • Zu viel Aufwand um diese Grundkompetenzen aufwenden musste
    • Zu wenig Zeit hatte die Grundkompetenzen gewissenhaft zu erlangen
    • Zu wenig Inhalte zur Weiterentwicklung meiner Arbeit hatte

    Bereuen tun ich aber die 2 1/2 Jahre an der PH nicht, denn:

    • Ich habe viel neue Impulse für meinen Unterricht erhalten
    • Mein Gitarrenspiel weiter vertiefen können
    • Wieder einmal in den Unterricht "musste"
    • Wieder einmal meinen eigenen Unterricht neu definieren konnte
    • Wieder einmal mit Jungen in Kontakt kam und mit ihnen lernen konnte
    • Meine schulischen Kompetenzen auf Vordermann bringen konnte

    Ja, ja ....

    Nuun bin ich fertig mit Studieren ....

    Nach der HKB - die PH und nun ....???

    An der HKB habe ich das "grundsätzliche Rüstzeug" (für 20'000 Mäuse...) für meine intensiveren Musikstudien geholt und wollte mein Wissen und Können vertiefen. Dann habe ich mich halt an der Uni in Bern eingeschrieben. Die PH sollte mir die Verteifung meiner Möglichkeiten und meines Vorhabens ermöglichen. Hier besuchte ich Einzelstunden in Gesang und Gitarre. In Vorlesungen

    holte ich mir zur allgemeinen Theorie das Wissen mit andern PH-Studenten, die später Sek.1-LehrerInnen werden sollten. Das Programm wechselte alle Semester und wurde mit Zwischenprüfungen gewürzt...

    Ich absolvierte die Programme soweit wie es ging, denn ich hegte keine Ambitionen zum Seklehrerstatus. Das Fach Musik interessiert mich und gab mir die Möglichkeit mich mit Jungen weiterzubilden. Kein Wochenkürsli für den jährlichen Nachweis, sondern Bildung an der Basis mit neuen Erkenntnissen des Lehrens ...